Yatagan

Aus WaffenWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Yatagan für die Württembergische Jägerbüchse 1860

Ein Yatagan ist ein orientalisches kurzes Schwert, dessen etwa 60 bis 80 cm lange Klinge einschneidig und zweifach konvex gekrümmt ist. In Deutschland oft fälschlich umganssprachlich als Handschar bezeichnet. Das Yatagan wurde von der Mitte des 16. Jahrhunderts bis zum 19. Jahrhundert verwendet.

Die Klinge selbst wurde aus Eisen gefertigt, während die Schneide aus Gründen der höheren Wirksamkeit aus Stahl bestand. Die türkische Infanterie, wie z.B. die Janitscharen, trugen eine verkürzte Version des Yatagans, die beim Marsch nicht hinderlich war.

Das Yatagan ist nach der gleichnamigen Stadt im Südwesten der Türkei benannt, die im heutigen Bezirk Denizli liegt.

1840 verwendete man in Frankreich für die Muskete M 1840 einen Yatagan als Bajonett und für die Württembergische Jägerbüchse 1860, wie auch für das französische Chassepotgewehr M 1866.

Weblinks

Banner neutral 125x125.png
Die erste Version dieses Artikels basiert auf dem Artikel Yatagan aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.