Wikipedia

Aus WaffenWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Wikipedia ist eine Projekt zur Erstellung einer freien Enzyklopädie, wo Benutzter Artikel über wichtige Themen erstellen und korrigieren können.

Probleme der deutschen Wikipedia beim Thema Handfeuerwaffen

Auch wenn Wikipedia ein gutes Projekt mit einem in der Regel gut funktionierendem System ist, so kann es doch zu Problemen kommen, wenn gewissen ungünstige Faktoren zusammen treffen. Vorwiegend Nieschenthemen leiden oft unter massiven Problemen. So auch das Thema Handfeuerwaffen, hier hat leider eine kleine Gruppe alteingesessener Benutzer die Kontrolle an sich gerissen. Da diese Gruppe nicht über die nötige Fachkompetenz verfügt, entstehen in regelmäßigen Abständen Artikel zum Thema, welche eindeutige faktische Fehler aufweisen. Der Versuch von anderen Benutzern diese Fehler zu korrigieren, wird durch die Roll Back-Rechte (dt. schnelle Rückgängigmachung) der Alteingesessenen verhindert. Selbst wenn für eine Korrektur aktuelle seriöse Fachliteratur Regel konform zitiert wird, wird dies von den Alteingesessenen nicht akzeptiert. Diese begründen ihr Verhalten meist damit, dass sie selber dies nicht überprüfen könnten, da sie selber die Werke nicht besitzen. Für ihre eigenen Artikel und Änderungen verwenden sie vorwiegend veraltete Literatur, Artikel in nicht-Fachzeitschriften und englischsprachige Online-Angeboten von fragwürdiger Reputation. Am Verhalten dieser Gruppe lassen sich deutliche Merkmale des Gunning-Kruger-Effektes erkennen.

Bekannte Fehler

Artikel: 7,62 × 51 mm NATO, die 7,62x51mm wurde angeblich aus der .308 Winchester entwickelt. Es war jedoch umgekehrt.

Artikel: AK-103

  • 7,62x39mm ist kein Kaliber, sondern eine Patrone.
  • Die AK-103 ist nicht der Nachfolger der AK-74
  • Die AK-103 wurde nicht paralel mit der AK-101 entwickelt, sondern erst später.
  • Ein Bild ist aus dem Flash-Spiel Pimp my Gun, mit Wasserzeichen in der unteren rechten Ecke.

Artikel: AK-107, das BARS System kann den Rückstoß nicht aufnehmen, nur den Rückschlag mindern.

Atrikel: AKS-74U, die jugoslawische M85 ist keine Lizenzfertigung der AKS-74U.

Artikel: AK-Bajonett, Der Artikel enthält zahlreiche Fehler und Merkwürdigkeiten:

  • Es handelt sich eigentlich um Seitengewehre.
  • Es müsste nach ISO-8, welche im Rest der Wikipedia gilt, 6H2 heißen und nicht 6Ch2.
  • Das 6H3 basiert auf einem Entwurf von 1955 nicht 1956.
  • Das 6H4 passt nicht an eine AK-47.
  • Soldaten der Bundeswehr haben bestimmt keine MPi-KM Bajonette in privater Eigenarbeit für das G36 passend gemacht.
  • Die Verbreitung dieser Bajonette ist weltweit bekannt.

Artikel: CAR15, wird korrekt als Waffenbaureihe beschrieben, trotzdem galt das CAR 15 dem M4 angeblich als Vorbild.

Artikel: Cei-Rigotti, wird erst als Selbstladegewehr beschreiben und ist dann das erste echte Schnellfeuergewehr der Welt.

Artikel: Harmonica Gun, der Artikel müsste eigentlich Mundharmonika Pistole lauten und der "Schlitten" Patronenblock.

Artikel: CETME (Schnellfeuergewehr), das CETME A1 verfeuert keine 7,62x51mm NATO, sondern 7,62x51mm CETME.

Artikel: Colt ACR, das ACR besitzt kein Reflexvisier sondern ein Elcan C79.

Artikel: FAMAS, die FAMAS ist weder in allen Modellen in 5,56x45mm NATO gekammert, noch ein verzögerter Rückstoßlader.

Artikel: Granatwerfer

  • Die Kategorie wird völlig falsch beschreiben. Granatwerfer müssen mindestens halbautomatisch arbeiten.
  • Der Mk18 ist kein Repetiergranatwerfer, sondern arbeitet über eine Kurbel.

Artikel: HK G3

  • Das G3 ist angeblich ein Rückstoßlader mit verzögertem Masseverschluss.
  • Das G3A1 besitzt angebliche eine klappbare Schulterstütze aus Holz.

Artikel: IMI Galil, die Waffe verschießt keine NATO-Standardmunition, sondern eine israelische Laborierung auf M193 Basis.

Artikel: Liste der Handfeuerwaffen H, angeblich existiert ein HK73, dies wäre ein Unterlaufgranatgerät für die Patrone 5,56x45mm NATO.

Artikel: M1 Garand, die Magazinfüllung des M1 ist nicht 8 Patronen sondern 7. Die erste Patronen eines Laderahmens wird sofort gekammert, das Magazin kann nur 7 Patronen aufnehmen.

Artikel: Sturmgewehr 45Hier werden Stg.45/Gerät06 und Stg.45(m)/Gerät06H durch einander geworfen.

Artikel: Typ 56 (Sturmgewehr), Das Typ-56 ist keine Kopie, sondern eine Lizenzfertigung der AK-47 mit späteren Änderungen.

Artikel: Kalaschnikow, der Artikel enthält viele Fehler in der Einleitung.

  • Die AK ist nicht das UrModell der Reihe.
  • Die Patrone 7,62x39mm wurde nicht 1943 vorgestellt, sondern 1948.
  • Die ersten Modelle (AK-46 und AK-47) wurden für 7,62x41mm entwickelt.
  • Die AK-47 ist nicht der erste Prototyp gewesen.
  • Die AK wurde nicht in der Sprache von vielen Warschau-Packt Ländern als Maschinenpistole bezeichnet, sondern von genau 2.
  • Weder AK noch AKM sind einfach in der Herstellung, lediglich ist die Produktion bei entsprechend riesigen Anlagen bei der AKM sehr günstig.
  • Darauf, das es für die Zählung der Modelle zwei Methoden gibt, wird nicht hingewiesen. Ein vorhandener Hinweis wurde entfernt.
  • Das Bild von AK-47 und SKS-45, zeigt eine AKM.
  • Als Quelle für das indische INSAS Gewehr dient das Kinderbuch die kleine Raupe Nimmersatt.

Artikel: Liste von Sturmgewehren Der Eintrag Bushmaster ACR, zeit eine SCAR-L.

Artikel: M16 (Gewehr)

  • Das AR-15 wurde für .222 Remington entwickelt, .223 Remington kam erst später.
  • AR-15 ist nicht die zivile Bezeichnung, sonder die der Waffenfamilie.
  • M16 ist ein einzelnes Modell und nicht die Oberbezeichnung für M16A1, M16A2 und M16A4. Dies wäre bei britischen Bezeichnungen der Fall.

Artikel: Revolver, angeblich handelt es sich bei Revolvern um Repetierer und bei dessen Trommeln um Magazine. Beides ist jedoch faktisch falsch.

Artikel: Sturmgewehr, es gibt Sturmgewehre mit einem Kaliber über 7,62mm z.B. das Stg44 in 7,92x33mm.

Artikel: Sturmgewehr 44, der MKb.42(h) hat seine Gasentnahme nicht an der Mündung.

Das Schnellfeuergewehr Problem

Quasi über Nacht wurde entschieden, das alle Sturmgewehre in 7,62x51mm NATO zu Schnellfeuergewehren gemacht werden sollten. Da auf den Grund in den Artikeln nirgend hingewiesen wird, sorgt dies oft für Verwirrung. Zudem wurden die Änderung nicht flächendeckend durchgeführt.

Das Halbautomatik Problem

In der Wikipedia wird Halbautomatik bei Geschützen im korrekten Wortsinn gebaucht, im Bezug auf Handfeuerwaffen jedoch falsch als Synonym für Selbstlader.

Das Rückdrucklader Problem

Paradoxerweise stellt der Wikipedia Artikel Rückstoßlader die Funktion des Rückdruckladers richtig dar, sowie der Artikel Masseverschluss die Funktion des Rückdruckladers richtig erklärt. Jedoch werden so gut wie alle Rückdrucklade-Waffen in ihren eigenen Artikel (z.B. HK G3) als Rückstoßlader bezeichnet. Kurioser Weise ist lediglich die Walter MPL ist korrekt als Rückdrucklader bezeichnet.

Das Granatwerfer Problem

Die Autoren der Wikipedia werfen Granatpistole, Granatgewehr, Granatgerät sowie teilweise Schießdorn und Schießbecher in einen Topf und nennen alles Granatwerfer. Was jedoch faktisch falsch ist.

Das Kaliber, Patrone, Munition Problem

Die Autoren der deutschen Wikipedia scheinen nicht in der Lage zu sein Kaliber, Nennkaliber, Patrone und Munitionssorte zu unterscheiden.

Das M43 Problem

Die Autoren der deutschen Wikipedia scheinen nicht zu wissen, dass die Patrone M43 von 1943 die Abmessungen 7,62x41mm hatte und erst 1947 die heute bekannten Abmessungen 7,62x39mm bekam. Das führt zu falschen Angaben unter anderem zur Entwicklungsgeschichte des SKS, des RPD und der AK-47.

Quellen