Wiederladepresse

Aus WaffenWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Einstationenpresse der Fa. Lee (Modell Challenger) mit Rekalibriermatritze und eingesetzter Hülse
Handladepresse der Fa. Lee mit Rekalibriermatritze und eingesetzter Hülse

Eine Wiederladepresse ist ein Gerät, das zum Wiederladen oder Handladen von Patronen verwendet wird.

Die Presse wird dabei zum kalibrieren der Hülse, ausstoßen der Zündhütchen und dem setzen des Geschosses sowie zum Crimpen. Beim Wiederladen von Schrotpatronen wird die Presse auch zum Bördeln des Verschlusses verwendet.

Es gibt verschiedene Arten von Wiederladepressen.

Handpressen werden verwendet um auf dem Schießstand wiederladen zu können. Dabei wird die Presse in der hand gehalten und ist nicht an einem Untergestell montiert.

Einstationenpressen gibt es in unterschiedlichen Größen und Ausführungen, von kleinen Modellen für leichte Arbeiten bis zu starken Modellen mit denen auch Umformarbeiten oder das kalibrieren von starken Büchsenpatronen möglich ist. Bei diesen Pressen ist in den meisten Fällen ein Gewinde zum einschrauben von Matritzen für die verschiedenen Arbeiten vorhanden, die dann gewechselt werden. Dornpressen werden mit speziellen Matritzen auch zum Wiederladen verwendet, doch beschränkt sich ihr Einsatz meist auf den Benchrestsport.

Revolverkopfpressen haben als Besonderheit nur einen Hebel und somit nur einen Hülsenhalter und sind damit den Einstationenpressen ähnlich. Allerdings besitzen sie eine Platte mit mehreren Gewindebohrungen zum Einsetzen von Matritzen. Durch drehen der Platte, also des Revolverkopfes kann eine neue Matritze über dem Hülsenhalter in Stellung gebracht werden und man spart sich das Ein- und Ausschrauben sowie das erneute Anpassen der Matritze.

Mehrstationenpressen besitzen, wie der Name schon sagt, mehrere Stationen die mit Matritzen oder auch anderen Einrichtungen versehen sind und gleichzeitig genutzt werden. So kann man mehrere Arbeitsgänge wie Kalibrieren, Zündhütchen setzen, Pulver einfüllen, und Geschoss setzen in einem Arbeitsgang verrichten. Die Hülsen werden dazu gemeinsam um eine Station zur nächsten gedreht. Es muss nur eine Hülse auf der ersten Station aufgesetzt werden. Mehrstationenpressen haben den Vorteil, dass man mit ihnen zügig grössere Mengen an Munition herstellen kann, allerdings benötigt das Einrichten der Presse mehr Zeit. Auf Mehrstationenpressen werden vorwiegend Kurzwaffenpatronen oder kleine Büchsenpatronen geladen, für grössere Büchsenpatronen sind die Pressen meist nicht ausgelegt.