Verschlussfang

Aus WaffenWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Verschlussfang hält bei leer geschossener Waffe den Verschluss in der hinteren Position fest. So wird verhindert, dass ein Schütze seine Waffe fälschlicherweise für schussbereit hält.

Der Funktionsumfang eines Verschlussfanges wird mit einer Zeichenfolge kategorisiert, welche bei vollem Umfang s01w01 lautet. Dabei steht s für den Schützen, w für die Waffe, 0 für das Deaktivieren und 1 für das aktivieren, des Verschlussfanges.

  • s (Schütze)
  • 0 Der Schützen kann den Verschlussfang manuell lösen
  • 1 Der Schütze kann den Verschlussfang manuell aktivieren
  • w (Waffe)
  • 0 Die Waffe kann den Verschlussfang automatisch lösen
  • 1 Die Waffe kann den Verschlussfang automatisch aktivieren

s0, natürlich lässt sich der Verschlussfang bei jeder konventionellen Waffe durch Ziehen des Spannhebels lösen. Ein echter s0 liegt jedoch nur vor, wenn der Schütze dies durch Drücken eines gesonderten Bedienelementes tun kann. Das Vorhandensein eines s0, erleichtert und beschleunigt das Nachladen einer Waffe, da diese nach dem Magazinwechsel nicht erneut nachgeladen werden muss.

s1, nicht bei jeder Waffe kann der Schütze den Verschlussfang auch manuell aktivieren. Bei einer s1 ist dies möglich und erleichtert unter anderem das beheben von Funktionsstöhrungen. Das abstellen eines Spannhebels in einer Sicherheitsraste zählt nicht zu s1.

w0, eine solche Waffe würde den Verschluss automatisch schließen, sobald ein neunes Magazin eingeführt wird. w0 sind heute kaum noch üblich.

w1, der typische Verschlussfang ist der w1, dieser hält den Verschluss automatisch geöffnet, sobald das Magazin leer geschossen ist. Dadurch merkt der Schütze im Idealfall, dass seine Waffe nicht mehr Feuerbereit ist und es werden Geisterschuss vermieden. Waffen welche den Verschluss dadurch geöffnet halten, dass das Magazin über einen vergrößerten Zubringer verfügt, welcher den Verschluss sperrt, zählen nicht zum w1, sondern als m1. Diese Art von Verschlussfang tritt außer Kraft, wenn das leere Magazin entfernt wird.

Der großer Nachteil eines Verschlussfangs besteht darin, dass die Verschlussbahn offen liegt und Dreck in die Waffe eindringen kann. Da Soldaten sich, bei leer geschossener Waffe, oft in Deckung werfen wurde bei militärischen Waffen immer wieder auf einen Verschlussfang verzichtet.

Verschlussfänger bei Waffen mit fest eingebautem Magazin werden oft als Kammerfang bezeichnet und gleichen dem m1.

Beispiele:

  • G36: s1w1, Waffe und Schütze können den Verschlussfang einschalten, zum deaktivieren muss jedoch immer der Spanngriff zurück gezogen werden.
  • AR-15 M601: s0w1, nur die Waffen kann den Verschlussfang einschalten, deaktivieren kann dieser nur der Schütze per Verschlussfangknopf oder Spanngriff.
  • M16: s01w1, Waffe und Schütze können den Verschlussfang einschalten, deaktivieren kann dieser nur der Schütze per Verschlussfangknopf oder Spanngriff.
  • M70B1: m1, ein übergroßer Magazinzubringer sperrt die Verschlussbahn, nach entfernen des leeren Magazins schließt sich der Verschluss.
  • Kar98k: m1 (Kammersperre), der Magazinzubringer sperrt die Verschlussbahn, es müssen neue Patronen Nachgeladen oder der Zubringer per Hand nach unten gedrückt werden.
  • G3: (keiner), der Schütze kann jedoch den Spanngriff in eine Ruhe- oder Sicherheitsraste abstellen.