Treibladung

Aus WaffenWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Treibladung dient der Erzeugung von Gasdruck. Nach der Zündung brennt sie unter hohem Druck ab und treibt durch die entstandenen Verbrennungsgase das Geschoss an.

Moderne Treibladungen bestehen in der Regel aus Nitrocellulosepulvern (NC).

Man unterscheidet zwischen:

  • Einbasigen Pulvern, nur NC
  • Zweibasigen Pulvern, NC und Beimengungen (meist Nitroglycerin)
  • Mehrbasigen Pulvern, mehrere Beimengungen

Weitere Treibladungsmittel sind Schwarzpulver und Schwarzpulverersatzstoffe, wie z.B. Pyrodex. Anhand der Korngröße des Schwarzpulver ergibt sich der Verwendungszweck, für Lang- oder Kurzwaffe.

Die Treibladungsmittel werden über verschiedene Parameter in ihrer Abbrandgeschwindigkeit beeinflusst, um sie für ihren jeweiligen Verwendungszweck anzupassen.

Diese Parameter können unter anderem sein:

  • Oberflächenbeschaffenheit
  • Korngrösse
  • Chemische Zusätze

Die physikalischen Eigenschaften der Treibmittel werden mit Hilfe einer sog. Manometrischen Bombe geprüft, einem Druckgefäß mit Meßeinrichtung in welchem Proben gezündet werden.


Bitte beachten Sie: Alle Ladedaten ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt nach dem Gesetz eigenverantwortlich!