Sturmgewehr 77

Aus WaffenWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stg 77
Hersteller: Steyr
Modell: Sturmgewehr 77
Kaliber: 5,56x45
Länge: 800 mm
Gewicht: 3600 g
Lauflänge: 508 mm
Kapazität Magazin: 30,42 Schuss
Anzahl Züge: 6
Drall: 1:12
Abzugswiderstand: 5kg
Visierung: optisches Visier
Produktion:

Stg 77 steht für Sturmgewehr 77 ( und das Steyr AUG (Armee Univeral Gewehr) welches seit 1977 die Standardbewaffnung der österreichischen Streitkräfte ist.

Eigenschaften

Das Steyr AUG/StG77 ist ein Sturmgewehr im Bullpup-Design, d. h. der Abzugsgriff liegt vor dem Magazin (andere Sturmgewehre in Bullpup-Design sind z.B. das britische SA80 oder das französische FAMAS). Vorteil: Kurze Bauweise, daher handlich. Von der Bauweise her sind Versionen für Links- wie auch für Rechtsschützen möglich. Dazu werden der Verschluss und der Kolben ausgetauscht. Bei früheren Versionen des AUG (bis zur D-Serie) konnte der Kolben umgebaut werden. Der Kolben hatte zwei Auswurföffnungen, von denen eine mit einem Deckel verschlossen war. Bei den neueren Kolben ist nur noch eine Öffnung vorhanden; um die Waffe umzurüsten, wird einfach der gesamte Kolben ausgetauscht.

Die Höchstschussweite beträgt 3.700 m und die normale Einsatzschußweite rund 300 m. Die Kadenz beträgt 700/60 Schuss/min (theoretisch/praktisch). Das Stg 77 verfügt über ein optische Visiereinrichtung (1,5-fachen Vergrößerung) mit Kreisabsehen und einem mechanischen Visier. Das AUG ist ein Gasdrucklader mit Drehverschluss mit Short-Stroke-System, das Gehäuse besteht aus Kunststoff und Aluminium mit Stahleinlagen. 2006 wurde das Steyr AUG A3 am Markt vorgestellt.

Neben dem NATO-Standard Kaliber 5,56x45 mm (bzw. .223 Remington) wird das AUG auch in einer Version im Kaliber 9x19 mm von der österreichischen Polizei als Maschinenpistole verwendet. Die Bezeichnung lautet: MP88.

Baugruppen

Das Gewehr besteht aus 6 Hauptbaugruppen:

  • Lauf mit
  • Gasdruckeinrichtung
  • Gehäuse mit
  • Visiereinrichtung
  • Verschluss
  • Kolben

Die Schlageinrichtung ist keine eigene Hauptbaugruppe, sondern gehört zur Baugruppe des Kolbens.

Verwendung im Österreichischen Bundesheer

Seit 1977 ist das AUG als Stg 77 beim Österreichischen Bundesheer eingeführt. Es ist der Nachfolger des bis dahin verwendetete Stg 58, welches aber noch bei der Garde in Gebrauch ist.

Die Seriennummer ist fünfstellig (2 Buchstaben, 3 Ziffern), der erste Buchstabe der Seriennummer gibt an, aus welcher Bauserie die Waffe stammt. Die Seriennummer ist an drei Stellen des Gewehres angebracht: Auf der linken Seite des Verschlusses, am Lauf direkt vor dem Laufgriff und auf dem Gehäuse.

Im Österreichischen Bundesheer ist es allerdings durchaus gang und gäbe, dass Einzelteile aus verschiedenen Serien vermischt sind, und nur die entsprechende Waffennummer geändert sind. So sind z.B. Waffen möglich, die eine Nummer aus der C-Serie haben, der Verschluß ist jedoch aus der K-Serie (mit den dementsprechenden Neuerungen, wie z.B. fest montiertem Steuerbolzen, Teilen aus Kunststoffen statt Metall etc.).

Weblinks