Repetierer

Aus WaffenWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Repetierer sind Langwaffen bei denen durch das Schließen des Verschlusses eine Patrone aus dem Magazin in das Patronenlager eingeführt wird.

Bei der überwiegenden Mehrheit der heute verwendeten Repetierer wird der Repetiervorgang durch einen Hebel (Kammerstengel) an einer Seite der Waffe durchgeführt. Nach dem Schuss hebt der Schütze den Kammerstengel an und führt eine Dreh- (Entriegeln und beim Kar98k von Mauser neu Spannen) Zugbewegung (Öffnen) aus, welche die abgeschossene Patronenhülse aus dem Patronenlager zieht und über den Ausstosser auswirft. Aus dem Magazin wird durch eine Feder im Magazin eine Patrone vor den Verschlusszylinder gehoben und bei der Vorwärtsbewegung ins Patronenlager befördert. Die abschließende Drehbewegung verriegelt die Waffe wieder und stellt die Schussbereitschaft her.

Sonderformen sind der Vorderschaft-, der Geradezug- und der Unterhebelrepetierer. Beim Vorderschaftrepetierer erfolgt der Repetiervorgang durch Vor- und Zurückschieben des Vorderschafts. Der Geradezugrepetierer wird ebenfalls über einen Kammerstengel bedient. Es ist jedoch keine Drehbewegung notwendig, sondern nur ein vor- und zurückbewegen des Verschlusses. Unterhebelrepetierer bewerkstelligen den Repetiervorgang über einen bügelförmigen Griff (den Unterhebel), der hinter dem Abzugbügel sitzt. Bekanntester Hersteller dieser Repetierwaffen ist die Firma Winchester.