Rückprall

Aus WaffenWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rückprall nennt man ein Phänomen bei welchem der Verschluss nach dem erreichen der vordersten Position vom Schildzapfen oder dem Waffengehäuse abprallt und so einen minimalen Weg nach hinten zurück legt.

Da viele zuschießenden Modellen bei diesem unbeabsichtigten Rücklauf die Waffe entriegelt werden, kann es zu einer unverriegelten Zündung und so zu einer Waffensprengung kommen.

Bei aufschießenden Modellen mit Zündstiftschutz kommt es bei einem Rückprall nicht zur Zündung, sondern zu einer Waffenseitigen Fehlzündung, da das Zündhütchen nicht abgeschlagen werden kann.

Um Rückprall zu verhindern, wird in einigen Waffen entweder eine Rückprallsicherung verbaut (G3, MG3) oder der Hammerfall verzögert (AKM).