Notsignalgerät

Aus WaffenWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Heckler und Koch Notsignalgerät FHK 19 (engl. EFL Emergency Flare Launcher) im Kaliber 19x36 mm wurde in den 60er Jahren von der Fa. Heckler und Koch in Zusammenarbeit mit der Fa. Feistel entwickelt und Ende der 70er Jahre bei der Bundeswehr eingeführt. Hauptsächlich wurde es von der Luftwaffe verwendet. Im Gegensatz zu den bei der Bundeswehr eingeführten Signalgeräten hatten die Zivil verkauften Stücke eine PTB-Zulassung, Nr. 416 (auf Fa. F. Feistel GmbH & Co. KG angemeldet).

Die Munition in diesem Kaliber 19x36 mm (Kal. 6) wird nur bei diesem Notsignalgerät (NSG) verwendet.nLaut Bedienungsanleitung war das von Heckler und Koch entwickelte G3 die Grundlage, auf dem der Signalgeber entwickelt wurde. Es handelt sich um ein fünfschüssiges Gerät mit wiederladbarem, entnehmbaren Magazin, welches durch eine federgelagerte Raste unten am Griff gehalten wird. Anders als bei anderen "Schusswaffen" befindet sich die abzuschießende Patrone beim Schuss direkt im Magazin, da es keinen Lauf besitzt.

Beim Abschuss wird der komplette vordere Teil der Patrone abgeschossen, sodass die kurze Hülse von der Magazinfeder ausgeworfen werden kann und die nächste Patrone in Abschussposition bringt.


Daten
Hersteller: Heckler & Koch
Modell: FHK 19
Kaliber: 19x36mm
Länge: 145 mm mm
Gewicht: 445 g geladen g
Lauflänge: n. v. mm
Kapazität Magazin: 5 Schuss
Anzahl Züge: n. v.
Drall: n. v.
Abzugswiderstand: n.a.
Visierung: n. v.
Produktion: n. a.


Auf dem Griff der Geräte ist immer eine Kurzbeschreibung abgedruckt. Davon gab es zwei Ausführungen. Zum einen eine Beschreibung in Textform, die nur für den Verkauf in deutschsprachige Länder bestimmt war. Auf den militärisch genutzten Notsignalgeräten befindet sich zumeist diese Beschriftung.

Bedienungsanleitung:

  1. Schlaghahn spannen
  2. in Abschussrichtung bringen
  3. entsichern
  4. Hülsenauswurfrichtung beachten
  5. Abzug mit Zeigefinger betätigen
  6. Gerät sichern.

Zum anderen gab es eine Serie von vier Pictogrammen, diese sind vermutlich für die internationale Nutzung einschließlich Deutschland bestimmt gewesen.

Das FHK 19 hat zwei Sicherungen: Eine manuelle Sicherung, wählbar sind die F und die S-Stellung. Ferner gibt es eine Automatische Sicherung, die den Hahn nur auf das Zündhütchen schlagen lässt, wenn der Abzug abgedrückt wird. Somit wird ein unbeabsichtigtes Zünden einer Patrone z. B. durch versehentliches Hinfallen ausgeschlossen. Vor jedem Schuss muss der Hahn einzeln gespannt werden.


Das Signalgerät ist sehr kompakt und die Signale sind mit 10.000 cd und 65 m Steighöhe weithin sichtbar.

Anmerkung: In einem bekannten Videoportal wird der Abschuss aller Farben des HK EFL gezeigt.

Quellen