MG 42

Aus WaffenWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
DATEN
Hersteller: Rheinische Metallwaren- und Maschinenfabrik u.a.
Modell: 42 (MG 42)
Kaliber: 7,92
Länge: 1230 mm
Gewicht: 1160 g
Lauflänge: 530 mm
Kapazität Magazin: Gurt 50/250 Schuss
Anzahl Züge: 4/r
Drall:
Abzugswiderstand:
Visierung:
Produktion:

Das Maschinengewehr MG 42 wurde im Jahre 1942 bei der deutschen Wehrmacht eingeführt.

Eigenschaften

  • Patrone: 7,92 x 57
  • Feuergeschwindigkeit: 1500 S/min
  • Munitionszuführung: Gurt mit 50 Schuß / Gurt im Kasten 250 Schuß
  • Masse mit Zweibein: 11,60 kg
  • Masse des Laufs: 1,80 kg
  • Masse des Gurtes (250 Schuß): 6,90 kg
  • Lauflänge: 530 mm (mit Verriegelungsstück 565 mm / gezogener Teil 476 mm)
  • Einsatzschussweite: 800/2200 m
  • Wechsel des Laufes innerhalb einiger Sekunden möglich

Geschichte

Nachdem man auf deutscher Seite die Nachteile des MG 34 wie die Empfindlichkeit gegen Schmutz, schlechte Munition und die Tatsache das es nicht für die einfache Massenproduktion geeignet war erkannt hatte, wurde bei der Entwicklung des MG 42 darauf geachtet, diese Nachteile zu vermeiden. Man beauftragte die Fa. Paul Kurt Johannes Großfuß Metall- und Lackierwarenfabrik, dieses MG zu entwickeln. Ein Mitarbeiter, Dr. Gruner, bekannt als Fachmann für Massenproduktionen insbesondere in der Blechbearbeitung, entwickelte das MG 42.

Erstmals wurden hier besonders wenig Fräß- und Drehteile eingesetzt, sondern viele Bauteile bestehend aus gestanzten und gebogenen oder geprägten Blechteilen. Das Verschlusssystem soll auf Patenten eines Polen namens Edward Stecke basieren und beim Überfall auf Polen den Deutschen in die Hände gefallen sein.

1944 führte die Kriegsbedingte Knappheit an hochwertigen Materialen zum MG 45. Dieses bestand aus Stählen geringerer Güte und hatte ein veringertes Gewicht von ca. 9 kg. Jedoch kam diese Entwicklung zu spät.

Nach dem Krieg wurde das MG 42 in Jugoslavien als MG 53 weitergefertigt. 1959 wurde die Bundeswehr zunächst mit einem auf die NATO Patrone angepassten MG 42, dem MG 42/59, ausgestattet. Später wurde dann daraus das MG3.

Baugruppen

Das MG 42 besteht aus folgenden Baugruppen:

  • Gehäuse
  • Bodenstück mit Puffer, Schließfeder und Schulterstütze
  • Deckel mit Zuführeroberteil
  • Rohr (Lauf)
  • Verschluß (auch Schloss genannt)
  • Rückstoßverstärker
  • Griffstück mit Abzugvorrichtung
  • Zweibein



Weblinks