Mündungsfeuerdämpfer: Unterschied zwischen den Versionen

Aus WaffenWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
 
Zeile 12: Zeile 12:
  
 
Viele moderne '''Mündungsfeuerdämpfer''' sind auf der Unterseite, ähnlich einem [[Mündungskompensator]] geschlossen, dies soll vor allem verhindern, dass im Liegendanschlag Staub aufgewirbelt wird.
 
Viele moderne '''Mündungsfeuerdämpfer''' sind auf der Unterseite, ähnlich einem [[Mündungskompensator]] geschlossen, dies soll vor allem verhindern, dass im Liegendanschlag Staub aufgewirbelt wird.
 +
 +
[[Kategorie:Waffentechnik]]

Aktuelle Version vom 7. Juli 2020, 20:48 Uhr

Ein Mündungsfeuerdämpfer ist ein Mündungsaufsatz welcher das Mündungsfeuer einer Waffe bei Dämmerung und bei Nacht verbergen soll.

Die meisten militärischen Waffen werden von Werk ab mit einem Mündungsfeuerdämpfer ausgeliefert.

Es gibt Mündungsfeuerdämpfer in verschiedenen Formen, die wohl am weitest verbreiteten sind:

  • Mandenmodularmündungsaufsatz, wie beim Siebmündungsfeuerdämpfer sorgen viele kleine Bohrungen für die Spaltung des Mündungsfeuers. Jedoch lassen sich diese mit Madenschrauben auf Wunsch blockieren. So kann ein Madenmodularmündungsaufsatz zudem als Mündungskompensator und oder Mündungsbremse konfiguriert werden.

Viele moderne Mündungsfeuerdämpfer sind auf der Unterseite, ähnlich einem Mündungskompensator geschlossen, dies soll vor allem verhindern, dass im Liegendanschlag Staub aufgewirbelt wird.