Mündungsaufsatz

Aus WaffenWiki
Version vom 27. Januar 2020, 13:36 Uhr von Nina .J. K. (Diskussion | Beiträge) (Interpunktion)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version ansehen (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Mündungsaufsatz bezeichnet Geräte, welcher an der Mündung einer Feuerwaffe angebracht werden können. Diese unterteilt man für gewöhnlich in:

Mündungsfeuermodulatoren, diese ändern die Art in welcher das Mündungsfeuer einer Feuerwaffe geformt und gerichtet wird.

Zudem gibt es bei einigen Waffen Mündungsaufsätze, welche die Funktionssicherheit erhöhen oder die Funktion überhaupt ermöglichen.

Eine Waffen können zudem mit einem Granatgerät an der Mündung ausgestattet werden, um Gewehrgranaten zu verschießen.

  • Schießbecher, in diesen werden Gewehrgranaten hinein gesteckt und können so verschossen werden.
  • Schießdorn, auf diesen werden Gewehrgranaten aufgesteckt und können so verschossen werden.

Weitere Mündungsaufsätze finden sich bei Schrotflinten

Eine weitere Kategorie sind die Vorstoßgeräte, diese dienen Spezialkräften zum leichteren Eindringen von Objekten.

  • Mündungsglasbrecher, diese sind mit scharfen Zähnen oder Dornen bestück, um mit der Mündung einer Waffe Glasscheiben einschlagen zu können.
  • Schlossbrecherabstandsgerät, diese sind so beschaffen dass der Sicherheitsabstand zwischen eigentlicher Mündung und Schloss eingehalten wird. Zudem sind große Bohrungen vorhanden, so das die Pulvergase sicher zu den Seiten entwichen können und weder Waffe noch Schütze gefährden.

Es existieren sehr viele Mischformen, dieser Aufsätze. So können einige Mündungsbremsen auch Charakteristika von Kompensatoren tragen.