Langwaffenmunition

Aus WaffenWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flaschenhülse.jpg

Langwaffenmunition ist eine speziell für Gewehre entwickelte Munition. Die klassische Gewehrpatrone hat eine Flaschenhülse, auch Schulterhülse genannt.

Die Form ergibt sich aus dem Verwendungszweck eines Gewehrs. Das Geschoss soll möglichst weit fliegen und dabei eine hohe Energieabgabe haben. Dies erreicht man nur durch eine große Menge Treibladungsmittel. Um diese Menge Treibladungsmittel nun in der Hülse unterzubringen, hat die Hülse einen größeren Durchmesser, als das Geschoss selbst. Damit das Geschoss sicher in der Hülse hält, zieht man den oberen Teil der Hülse ein und erhält so den passenden Hülsenhals.

Der Begriff Schulterhülse leitet sich von den Abschrägungen zwischen Hülse und Hülsenhals ab. Diese nennt man Schulter. Allerdings ist die Bezeichnung Schulterhülse, heute nicht mehr so geläufig.