Ladezustand

Aus WaffenWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Ladezustand gibt ab, ob und wo sich Ladungen oder Patronen in einer Waffe befinden. Den Ladezustand einer Waffe sollte der Schütze jeder Zeit genau kennen, um Unfälle zu vermeiden.

Bei verschiedenen Waffen werden die Ladezustände wie folgt beschrieben:

Vorderlader

  • Unbekannter Ladezustand, es ist nicht bekannt ob oder wie viele Ladungen oder Patronen sich in der Waffe befinden. In dem Fall muss die Waffe als voll geladen behandelt werden.
  • Ungeladen, in der Waffe befindet sich weder Pulver, noch ein Geschoss oder Zündkraut oder Zündhütchen.
  • Geladen, die Waffe wurde mit Pulver geladen.
  • Gesetzt, ...zudem wurde ein Geschoss gesetzt.
  • Feuerbereit ...zudem wurde das Zündmittel eingebracht und zudem der Hahngespannt.
  • Entladen, einen Vorderlader zu entladen ist schwierig. so muss man das Geschoss mit einer Art Bohrer anbohren, um es aus der Waffe ziehen zu können.

Hinterlader (Einzellader)

  • Unbekannter Ladezustand, es ist nicht bekannt ob oder wie viele Ladungen oder Patronen sich in der Waffe befinden. In dem Fall muss die Waffe als voll geladen behandelt werden.
  • Ungeladen, in der Waffe befindet sich keine Patrone oder Ladung.
  • Angeladen, an der Waffe befinden sich Patronen oder Ladungen. Dies ist meist ein Patronenhalter an der Waffe.
  • Leer und Geöffnet, das Patronenlager liegt offen, es befindet sich keine Patrone oder Ladung darin.
  • Geladen und Geöffnet, das Patronenlager liegt offen, es befindet sich eine Patrone oder Ladung darin.
  • Geladen, die Waffe wurde geschlossen und es befindet sich eine Patronen im Patronenlager.
  • Entladen, einen Einzellader zu entladen ist in der Regel einfach und geschieht durch das Abkippen des Laufes oder das Öffnen des Verschlusses und das entnahmen der Patrone oder Ladung.

Mehrlader mit internem Magazin

  • Unbekannter Ladezustand, es ist nicht bekannt ob oder wie viele Ladungen oder Patronen sich in der Waffe befinden. In dem Fall muss die Waffe als voll geladen behandelt werden.
  • Ungeladen, in der Waffe befindet sich keine Patrone oder Ladung.
  • Angeladen, an der Waffe befinden sich Patronen oder Ladungen. Dies ist meist ein Patronenhalter an der Waffe.
  • Leer und Geöffnet, Patronenlager und Magazin liegt offen, es befinden sich keine Patronen darin.
  • Teilgeladen und Geöffnet, das Magazin wurde beladen, es befindet sich noch keine Patrone in der Patronenkammer.
  • Komplettgeladen und Geöffnet, das Magazin wurde beladen, es wurde zusätzlich eine Patrone in die Patronenkammer gelegt.
  • Geladen, der Verschluss wurde geschlossen, die Waffe wurde feriggeladen. Es befinden sich jetzt Patronen in Magazin und Patronenlager. Beim Schließen nach dem Teilladen, wurde die oberste Patrone aus dem Magazin ins Patronenlager zugeführt.
  • Offen mit Patronen im Magazin, das Entladen eines Mehrladers mit internem Magazin geschieht meist durch das Öffnen des Verschlusses. Dabei wir meist die Patrone aus dem Patronenlager entfernt und ausgeworfen.
  • Entladen, nach dem Öffnen müssen nur noch die Patronen aus dem Magazin entfernt werden und die Waffe ist entlanden.

Mehrlader mit wechsel Magazin

  • Unbekannter Ladezustand, es ist nicht bekannt ob oder wie viele Ladungen oder Patronen sich in der Waffe befinden. In dem Fall muss die Waffe als voll geladen behandelt werden.
  • Ungeladen, in der Waffe befindet sich keine Patrone oder Ladung.
  • Angeladen, an der Waffe befinden sich Patronen. Dies meist ein einem falschen Magazinschloss, dieses hält ein Magazin an der Waffe, das dort keine Patronen zuführen kann.
  • Teilgeladen, in der Waffe befindet sich ein Magazin, die Patronenkammer ist jedoch leer und der Verschluss geschlossen.
  • Teilgeladen und Geöffnet, in der Waffe befindet sich ein Magazin, der Verschluss wurde geöffnet, es befindet sich noch keine Patrone in der Patronenkammer.
  • Geladen, der Verschluss wurde geschlossen, die Waffe wurde feriggeladen. Es befinden sich jetzt Patronen in Magazin und Patronenlager. Beim Schließen nach dem Teilladen, wurde die oberste Patrone aus dem Magazin ins Patronenlager zugeführt.
  • Teilentladen, das Magazin wurde entfernt, es befindet sich jedoch noch eine Patrone in der Patronenkammer.
  • Entladen, die im Patronenlager verbleibende Patrone wird durch das Öffnen des Verschlusses entfernt. In der Regel, kann man einen Mehrlader mit Wechselmagazin auch wie einen mit internem Magazin entladen. Indem man erst den Verschluss öffnet und dann das Magazin entnimmt. So entfernt man die gefährlichere Patrone aus dem Patronenlager zuerst.

Aufschießende Automatikwaffe

  • Unbekannter Ladezustand, es ist nicht bekannt ob oder wie viele Ladungen oder Patronen sich in der Waffe befinden. In dem Fall muss die Waffe als voll geladen behandelt werden.
  • Ungeladen, in der Waffe befindet sich keine Patrone oder Ladung.
  • Angeladen, an der Waffe befinden sich Patronen. Dies entweder in einem falschen Magazinschloss oder in der Ruheraste des eigentlichen Magazinschlosses. Diese Ruheraste hält das Magazin in der Waffe, aber präsentiert die Patronen nicht so, dass sie vom Verschluss ergriffen werden können.
  • Teilgeladen, in der Waffe befindet sich ein Magazin, die Patronenkammer ist jedoch leer und der Verschluss geschlossen.
  • Geladen, der Verschluss wurde nach hinten gezogen und nach vorne gelassen die Waffe wurde feriggeladen. Es befinden sich jetzt Patronen in Magazin und Patronenlager. Beim Druchladen nach dem Teilladen, wurde die oberste Patrone aus dem Magazin ins Patronenlager zugeführt.
  • Teilentladen, das Magazin wurde entfernt, es befindet sich jedoch noch eine Patrone in der Patronenkammer.
  • Entladen, die im Patronenlager verbleibende Patrone wird durch das Öffnen des Verschlusses entfernt. Erst den Verschluss nach hinten zu ziehen und wieder nach vorne schnellen zu lassen, bevor man das Magazin entfernt hat in der Regel den Effekt. Dass eine neue Patrone aus dem Magazin in die Patronenkammer zugeführt wird. Entscheidet man sich Patronenkammer zu entladen, bevor man das Magazin entfernt, muss man den Verschluss bis zur Entfernung des Magazin per Hand oder einem manuell bedienbaren Verschlussfang hinten halten.

Zuschiende Automatikwaffe

  • Unbekannter Ladezustand, es ist nicht bekannt ob oder wie viele Ladungen oder Patronen sich in der Waffe befinden. In dem Fall muss die Waffe als voll geladen behandelt werden.
  • Ungeladen, in der Waffe befindet sich keine Patrone oder Ladung.
  • Angeladen, an der Waffe befinden sich Patronen. Dies entweder in einem falschen Magazinschloss oder in der Ruheraste des eigentlichen Magazinschlosses. Diese Ruheraste hält das Magazin in der Waffe, aber präsentiert die Patronen nicht so, dass sie vom Verschluss ergriffen werden können.
  • Ungespannt Geladen, in der Waffe befindet sich ein Magazin, die Patronenkammer ist jedoch leer und der Verschluss geschlossen.
  • Gespannt Geladen, der Verschluss wurde nach hinten gezogen und dort vom Abzugsstollen gehalten. Die Waffe wurde gepsannt und ist jetzt feuerbereit.
  • Gespannt Entladen, das Magazin wurde entfernt. Die Waffe ist komplett entladen, da zuschießende Waffe keine Patronen im Patronenlager lagern.
  • Entspannt Entlanden, der Verschluss wurde per Hand in der forderste Position gebracht, die Waffe wurde entspannt.

Trommelwaffen mit Trommelfreilegung

  • Unbekannter Ladezustand, es ist nicht bekannt ob oder wie viele Ladungen oder Patronen sich in der Waffe befinden. In dem Fall muss die Waffe als voll geladen behandelt werden.
  • Trommel in der Waffe, ungeladen, in der Waffe befindet sich keine Patrone oder Ladung. Die Trommel befindet sich jedoch in der Waffe.
  • Ausgeschenkt ungeladen (auch abgekippt), die Trommel wurde ausgeschwenkt oder abgekippt alle Patronenlager sind leer.
  • Ausgeschenkt geladen (auch abgekippt), die Trommel ist ausgeschwenkt oder abgekippt einige oder alle Patronenlager wurden geladen.
  • Geladen, die Trommel mit den Patronen wurde in die Waffe zurück geschwenkt oder ein Kipprevolver wurde geschlossen. Eine Waffe mit Spannabzug ist jetzt Feuerbereit.
  • Geladen und synchronisiert, durch händisches drehen an der Trommel werden Patronenkammer und Lauf auf eine Achse gebracht. Dies würde aber meist ebenfalls geschehen, wenn man den Hahn spannt oder das erste man den Abzug abkrümmt.
  • Geladen und Gespannt, durch das spannen des Hahns wird die Trommel um eine Patronenkammer nach rechts oder links rotiert. Eine Waffe mit einfachem Abzug ist jetzt feuerbereit.
  • Ausgeschenkt geladen, die Trommel wurde ausgeschwenkt oder der Lauf abgekippt. Die Patronen befindet sich jedoch noch in der Trommel. Hält man die Waffe beim Ausschwenken jedoch mit dem Lauf nach oben oder kippt den Lauf mit genug Kraft ab, kann es sein, dass die Patronen jetzt schon die Trommel verlassen.
  • Ausgeschwenkt entladen, mit den Fingern oder mit Hilfe des Auswerfersterns werden die Patronen aus der Trommel entfernt. Die Waffe ist danach entladen, da die Bohrungen in der Trommel das Patronenlager darstellen. Bei einem Magazinrevolver muss jedoch vorher das Magazin entfernt werden.

Quellen