Kippvisier

Aus WaffenWiki
Version vom 24. September 2019, 22:34 Uhr von Simon Stolle (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „Ein '''Kippvisier''' ist eine Zielhilfe welche nicht vertikal über dem Lauf angebracht ist, sondern meist um 45° nach rechts gekippt ist. Dies ermög…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version ansehen (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Kippvisier ist eine Zielhilfe welche nicht vertikal über dem Lauf angebracht ist, sondern meist um 45° nach rechts gekippt ist. Dies ermöglich es dem Schützen schnell zwischen dem Hauptvisier auf der Waffe und dem Kippvisier zu wechseln. So wird der Schütze in die Lage versetzt sich schnell auf unterschiedliche Situationen einzustellen. So verwenden die meisten ein Hauptvisier in Form einer Optik mit Vergrößerung und eine Kippvisierung ohne Vergrößerung in Form einer mechanischem Visierung oder ein noch schneller erfassbares Rotpunktvisier.

Der Nachteil einer Kippvisierung ist das zusätzliche Gewicht der Waffe und die verringerte Führigkeit da die meisten Kippvisierungen etwas vorstehen. Zudem muss die Waffe für den Schuss verkantet werden, was Kippvisiere untauglich für sehr präzises arbeiten mit der Waffe macht.

Oft stellt das Kippvisier zusätzlich eine Form der Notvisierung dar aber im Gegensatz zur Springvisierung ist es ohne Manipulation sofort einsatzbereit.