Heckler & Koch

Aus WaffenWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Heckler & Koch ist ein deutscher Waffenhersteller mit Sitz in Oberndorf am Neckar in Baden-Württemberg. Die Firma wurde 1949 von Edmund Heckler, Theodor Koch, Alex Seidel und ehemaligen Mitarbeitern der Mauserwerke gegründet. Anfangs wurden von Heckler & Koch nur Werkzeuge und Nähmaschinen hergestellt, Waffen werden erst seit 1955 produziert.

Heckler & Koch ist eine der innovativsten Firmen auf dem Waffensektor. So wurde sowohl das zukunftsweisende, nach dem Zusammenbruch des Warschauer Paktes eingestellte G11- Projekt als auch die nur Kennern näher bekannte "Unterwasserpistole" P11 von deren Ingenieuren entwickelt. Auch an der Entwicklung des Nachfolgemodells des neuen Infanteriegewehrs für die Streitkräfte der USA, dem XM8, ist Heckler & Koch federführend beteiligt.

Bis 1991 eigenständig, gehört Heckler & Koch heute zum britischen British Aerospace / Royal Ordnance Technologiekonzern.

Das Lieferprogramm um fasst im militärischen Sektor alle Infanteriewaffen von der Pistole bis hin zum Granatmaschinengewehr. Auf dem zivilen Sektor werden verschiedene Versionen der HK USP für Polizeibehörden und den sportlichen Einsatz sowie Jagd- und Sportwaffen produziert.

Weblinks