Gasdruck

Aus WaffenWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gasdruck bezeichnet den in der Patrone beim Schuss entstehenden Druck. Patronenarten mit erhöhtem Gasdruck erhalten in der Kaliberangabe den Zusatz "Magnum". Für die Zulassung einer Schusswaffe, den Beschuss werden stark überladene Patronen (Beschussmunition) verwendet um zu gewährleisten, dass die Waffe auch über die nötige Sicherheit verfügt. Fremdkörper im Lauf (wie auch ein zu starker Ölfilm) kann den Gasdruckverlauf beim Schuss so stark erhöhen, dass der Lauf der Waffe gesprengt wird.

Gasdruck-Selbstladewaffen sind Waffen bei denen z.B. im Lauf der von der Patrone erzeugte Gasdruck angezapft wird um die Ladefunktion, d.h. das Auswerfen der leeren Patronenhülse und nachladen einer neuen Patrone zu betätigen.