GP-08

Aus WaffenWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die GP-08 (Graf Pistole 2008) ist eine lediglich als Gedankenexperiment existierende Handfeuerwaffe, welche theoretisch aus Teilen einer Brunnenpumpe zusammen gesetzt werden kann.

Entstanden ist das Modell im Zuge eines Wettbewerbes, in dem die Unbedenklichkeit von Brunnenpumpen für die Dritte-Welt bewiesen werden sollte. Teilnehmer waren aufgerufen aus den Teilen der Brunnenpumpe eine Waffe zu konstruieren. Da dies mit der GP-08 gelang, wurde die Pumpe entsprechend überarbeitet.

Die GP-08 war je nach Aufwand und der Verfügbarkeit von Werkzeugen als Repetierer, als Selbstlader oder als Schnellfeuerwaffe ausgeführt.

Die GP-08 verwendete Patronen 7,62x39mm oder 7,62x51mm mit stark reduzierter Ladung.

Die GP-08 verwendete je nach Patrone die Magazine der G3, AK-47 oder ein eigenes 8 Schuss fassendes einreihiges Magazin.

Die GP-08 was als Gasdrucklader oder Rückstoßlader, mit weiter reduzierter Ladung entworfen worden.

Nach der Beendigung des Wettbewerbes, wurden alle Pläne der Waffe vernichtet.