David Marshall Williams

Aus WaffenWiki
Version vom 14. Februar 2005, 17:15 Uhr von Oli (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version ansehen (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

David Marshall Williams (* 13. November 1900, † 8. Januar 1975) ist ein US-Waffenkonstukteur und Mitentwickler des M1 Carbine. Er erhielt über 58 Patente.

Leben

David Marshall 'Marsh' Williams wurde im Jahre 1900 Cumberland County, North Carolina geboren. Er wuchs in einer Stadt names Godwin auf. 1920 wurde die Prohibition in den USA ausgerufen. Auch Williams stellte schwarz gebrannten Schnaps in den Bergen North Carolinas her. Er wurde fälschlicherweise beschuldigt, im Juli 1921 einen Polizisten bei der Erstürmung der Destillerie erschossen zu haben. Seine handwerklichen Fähigkeiten verschafften ihm während seiner Haftzeit die Möglichkeit, die Waffen der Aufseher zu reinigen und zu reparieren. Während dieser Zeit soll er die Idee zu seinem Short-Stroke-System gehabt haben. 1933, nach dem Ende der Prohibition, wurde sein Fall wieder neu verhandelt und er wurde frei gelassen.

Winchester hatte an den Patenten Williams grosses Interesse und bot ihm einen Posten als Entwicklungschef an. Hier entwickelte er im Jahre 1941 den M1 Carbine. Da Winchester ein zuvor von Williams günstig erworbenes Patent mit einem sehr guten Gewinn an die US-Armee verkaufte, verlies Williams schlieslich Winchester. Insgesamt erhielt er in den Jahren 1936 bis 1958 58 Patente für Waffen und Waffenentwicklungen. Bis zu seinem Tode im Jahre 1975 lebte und arbeitete er weiter in Godwin, North Carolina.

In dem 1952er Film Carbine Williams zu deutsch: Stärker als Ketten (Regie: Richard Thorpe) mit James Stewart in der Hauptrolle wird Williams Leben dargestellt.

Seine Werkstatt wurde abgebaut und im North Carolina Museum of History wieder aufgebaut.

Weblinks

seine Werkstatt