Böllerkanone

Aus WaffenWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Böllerkanone

Ein Böller ist ein Gerät in unterschiedlicher Ausführung, mit dem man eine verdämmte Pulverladung aus Böllerpulver einbringt, die anschließend gezündet wird. Dabei sollte ein Knall entstehen, der weithin zu hören ist. Böllerkanonen werden häufig historischen Originalen nachempfunden oder sogar originalgetreu nachgebaut.

Das Böllerschießen hat, ganz besonders in Bayern, eine jahrlange Tradition. Seit dem 14. bis 15. Jahrhundert ist es Brauch, besondere Ereignisse mittels Lärm bekannt zu machen.

Anlässe zum Böllern:

  • zu runden Geburtstagen von Vereinsmitgliedern
  • bei Polterabenden und Hochzeiten von Vereinsmitgliedern und bei Taufen derer Kinder.
  • bei Fahnenweihen, Vereinsjubiläen, Gründungsfesten, Königsproklamationen, Schützenfesten, Fasching, historischen Ortsfesten, Kirmes, Kirchweihen, Volksfesten usw.
  • an kirchlichen Feiertagen wie z.B. Fronleichnam, Weihnachts-, Neujahrsschießen
  • und natürlich auf Wunsch (traditionell nur für Vereinsmitglieder)

Damit das Böllerschießen nicht zur Gefahr für Mensch und Umwelt wird, werden einige Anforderungen an den Böllerschützen gestellt.

Zubehör für Böllerkanonen

  • Ladestock, Ladehammer.
  • Reinigungsbürste, Krätzer, Wischer.
  • Räumnadel für das Zündloch.
  • Ein Eimer mit Wasser (besser Petroleum).
  • Perkussionszündvorrichtung oder elektrische Zündvorrichtung,
  • Anzündhütchen oder Brückenzünder, Böllerkorken

und natürlich BÖLLERPULVER!

Sicherheit

Der Sicherheitsabstand zu einer nach vorne feuernden Böllerkanone beträgt 50 m. Seitlich und nach hinten beträgt der Sicherheitsabstand 10 m. Der Böllerschütze darf sich innerhalb dieses Gefahrenbereiches aufhalten hat aber einen Sicherheitsabstand von 1 m seitlich zum Böller einzuhalten.

Siehe auch

Fachkundezeugnis nach §32 1.SprengV, Sprengstofferlaubnis, Beschussbescheinigung für den Böller