Auswurfsfehler

Aus WaffenWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Auswurfsfehler bezeichnet eine Funktionsstörung bei welcher die Waffe eine verschossenen Patronenhülse nicht ordnungsgemäß ausgeworfen hat. Meist verbleibt die Hülse dabei auf der Verschlussbahn und blockiert so den Verschluss.

Oft ist beim sogenannten Schornstein die Hülse von außen leicht zu erkennen, da die zwischen Verschlusskopf und Auswurfsfensterrahmen eingeklemmt ist. Je nach Waffe kann die Hülse vom Schützen heraus gezogen werden. Die sollte man jedoch nur im Notfall tun, da man den Verschlusskopf beschädigen kann. Die sichere Lösung besteht darin, den Verschluss nach hinten zu ziehen und die Waffe so zu kippen, dass die Hülse aus dem Verschlussfenster hinaus fallen kann.

Hülsen, welche auf der Verschlussbahn verbleiben sind schwieriger zu entfernen. Am besten entfernt man in diesem Fall kurzzeitig das Magazin, damit die Hülse nach unten aus dem Magazinschacht herausfallen kann.

In unglücklichen Fällen kommt in Verbindung mit einem Auswurfsfehler zu einer Überzähligenzuführung. Da der Verschlusskopf bereits eine frische Patrone aus dem Magazin entnommen hat. Diese Funktionsstörung sollte der Standaufsicht oder dem Ausbilder gemeldet werden.