Arthur W. Savage

Aus WaffenWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Arthur William Savage(* 1857 in Kingston, Jamaica, † 1941 Kalifornien, USA, ). Rast- und Ruheloser Konstrukteur des ersten Unterhebelrepetierers mit rotierendem Magazin und Hammerlosem Schlagbolzenantrieb, mittels Schraubenfeder.

Arthur W. Savage
Savage M 1899
Savagekatalog von 1899

Leben

Arthur William Savage wurde am 13 Mai 1857 in Kingston / Jamaika, geboren. Sein Vater, ein gebürtiger Waliser, war dort von England beauftragt, für freigegebene Sklaven ein Schul- und Sozialsystem aufzubauen. Auch Arthur Savage empfing die klassische Ausbildung der Sozialstation. Nachdem er seine schulische Ausbildung in Baltimore beendet hatte, begann er ein sehr nomadisches Leben, das seinen Höhepunkt in Australien fand. 1878 heiratete er dort Annie Bryant und zeugte 8 Kinder mit ihr. Nachdem Savage fast ein Jahr von Aborigines gefangengehalten wurde, gelang ihm die Flucht und er wurde zeitweise zum größten Viehzüchter Down Under. Nach 11 Jahren verkaufte er die Farm und ging zurück nach Jamaica um eine Kaffeeplantage zu erwerben. Dort entwickelte er ein bemerkenswertes Talent für Erfindungen. Eine der bekanntesten Erfindungen von Savage war der Wilde-Halpine Torpedo, den die brasilianische Marine kaufte. Auch die US Marine interessierte sich für den Torpedo, aber politische Verstrickungen verhinderten eine Einführung dessen.

Schließlich siedelte Savage mit seiner Familie nach Utica / NY, um und wurde dort Manager der Utica Belt Line Railroad Company, an der auch die Utica Magazine Hammer Company angeschlossen war. Während dieser Periode war Savage überzeugt davon, zu hohem Wohlstand kommen zu können, wenn man hochwertige Waffen herstellt, die mit den Produkten der gut eingeführten Modelle von Colt, Remington oder Winchester konkurrieren können.

Zu diesem Zweck, hatte das Design eines revolutionären neuen Gewehrs Vorrang, vor den verschiedenen Maschinen und Geräten, die er als Erfinder auch entwarf. Er war sich sicher, dass das neue Gewehr um eine Patrone entworfen werden müsste, die mit dem neuen "Smokeless Powder" geladen wurde.

Es war 1893, als Arthur W. Savage im Alter von 36 Jahren sein erstes Gewehr patentieren lies und 1894 die SAVAGE Arms Company in Utica gründete. Das neue Gewehr war ein Unterhebelrepetierer und wurde Model 1895 genannt, was für das Jahr des Produktionsbeginn steht. Das Modell 1895 unterschied sich sehr in der Konstruktion zu den anderen am Markt plazierten Unterhebelrepetierern. Es war ein Hammerloses System, verpackt in einem Stromlinienförmigen Systemkasten. Die Savage war der erste Unterhebelrepetierer, der eine Schraubenfeder zum Schlagbolzenantrieb nutzte.

Die wichtigste Innovation war vermutlich das herausnehmbare Kastenmagazin, welches den Gebrauch von Patronen mit Spitzgeschossen erlaubte und zum ersten Mal in einem Unterhebelrepetierer verbaut wurde. Da fast alle Konkurrenzprodukte Röhrenmagazine nutzten, bestand immer die Gefahr einer Reihenfeuerzündung, weil die Geschoßspitzen im Röhrenmagazin auf den Zündhütchen der davor liegenden Patrone saß. Der Verzicht auf das Röhrenmagazin verbesserte auch die Präzision, da es nun nicht mehr zu Verspannungen zwischen dem warmgeschossenem Lauf und dem kühlerem Röhrenmagazin kam.

Eine andere Eigenschaft, die potenzielle Käufer beeinflußte, war der seitliche Patronenauswurf, der bei anderen Herstellern von Unterhebelrepetierern nach oben erfolgte. Dadurch ließen sich sehr niedrige Zielfernrohrmontagen verwenden, ohne die Funktion der Waffe einzuschränken.

1899 wurde das Model 1895 verbessert und bekam den Namen Model 1899.

1902 wurde im östlichen Teil Uticas neue Gebäude der SAVAGE Arms Company gebaut und die Grundstücksfläche wuchs auf 35 Morgen.

1904 verkaufte Arthur W. Savage die SAVAGE Arms Company an eine Gruppe Geschäftsleute aus Utica und ging nach San Diego / Kalifornien. Dort gründete er mit seinem Sohn Arthur John die SAVAGE Tire Company, die verhältnismäßig erfolgreich war und bis zu 200 Menschen Brot und Arbeit gab. Gleichzeitig stellte Arthur John eine kleine Gewehrfabrik auf die Beine, die er aber nach finanziellen Schwierigkeiten wegen des Stammkapitals wieder verließ.

In den 30er Jahren erwarben Vater und Sohn Savage in Kalifornien Orangenplantagen, die sie mit angemessenem Erfolg führten, bis Arthur W. Savage seinen Anteil verkaufte und das Geld in Ölbohrungen steckte. Obwohl Öl vohanden war, ließ es sich schlecht fördern und der Vater, wie auch auch Sohn John, kamen in finanzielle Schwierigkeiten. Die Gesundheit des inzwischen 83-jährigen Seniors verschlechterte sich schnell und so schrieb er noch seine Memoiren und verstarb dann 1941 im Alter von 84 Jahren.

Weblinks