AK-74: Unterschied zwischen den Versionen

Aus WaffenWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
 
Zeile 1: Zeile 1:
 
== Allgemeines ==
 
== Allgemeines ==
Die AK-74 ist die Weiterentwicklung der AK-47 nach der "Zwischenstufe" AK-M (''m bedeutet so viel wie modernisiert''). Die AK-74 hat als Hauptunterschied zu den anderen AK's ein geringeres Kaliber, nämlich 5,45 x 39mm. Dieser Trend zu kleineren Kaliber wurde von den USA angefangen, als diese ihre 7.62 x 51mm Munition (''auch als .300 Win. bekannt'') auf 5.56x45mm verkleinerten ([[auch hier ein "Code": .223 rem]]). Das kleinere Kaliber sollte eine erhöhte Stabilität im Dauerfeuer garantieren, da der Rückschlag bedeutend verringert wurde. Außerdem gab es die AK-74 mit einem geraden Schaft, der seit der AK-M eingeführt wurde. Dieser half auch die Kontrolle im Dauerfeuer zu verbessern. Aus weiteren "Spargründen" wurden Schaft und Handschutz aus Kunststoff gefertigt. Kritikpunkt der Militärs an dieser Waffe war das kleine Kaliber, das nicht den erwünschten Durchschlag brachte. So wurden verienzelt noch Spezialeinheiten wie die russischen SPETZNAZ mit alten AK-M ausgerüstet, da diese einen besseren Durchschlag hatten. Für die AK-74 gab es auch Granatwerfer wie den GP-30, der unter dem Lauf montiert wurde.
+
Die AK-74 ist die Weiterentwicklung der Ak-47 nach der "Zwischenstufe" AKM (''m bedeutet so viel wie modernisiert''). Die AK-74 hat als Hauptunterschied zu den anderen AKs ein geringeres Kaliber, nämlich 5,45mm x45. Dieser Trend zu kleineren Kaliber wurde von den USA angefangen, als diese ihre 7,62x51mm Munition auf 5.56x45mm verkleinerten. Das kleinere Kaliber sollte eine erhöhte Stabilität im Dauerfeuer garantieren, da der Rückschlag bedeutend verringert wurde. Außerdem gab es die AK-74 mit einem geraden Schaft, der seit der AKM eingeführt wurde. Dieser half auch die Kontrolle im Dauerfeuer zu verbessern. Ab 1990 wurden Schaft und Handschutz aus Kunststoff gefertigt. Kritikpunkt der Militärs an dieser Waffe war das kleine Kaliber, das nicht die erwünschte [[Stoppwirkung]] brachte. So wurden vereinzelt noch Spezialeinheiten wie die russischen SPETZNAZ mit alten AKM ausgerüstet, da die auch eine bessere Schlldämpfbarkeit hatte. Für die AK-74 gab es auch Granatwerfer wie den GP-30, der unter dem Lauf montiert wurde.
  
 
== Versionen ==
 
== Versionen ==
-AK-74
+
*AK-74
-AK-74 S mit Klappschaft aus Kunststoff
+
*AKS-74 mit Klappschaft aus Kunststoff
-AK-74 SU die Kompaktversion der AK-74 mit Klappschaft
+
*AKS-74U die Kompaktversion der AK-74 mit Klappschaft
-RPK-74 die Version mit 75 Schuss Trommelmagazin und Zweibein. Sie diente als LMG (Leichtes Maschinen Gewehr).
+
*RPK-74 die Version mit 75 Schuss Trommelmagazin und Zweibein. Sie diente als LMG (Leichtes Maschinen Gewehr).
  
 
[[Kategorie:Kalaschnikow]]
 
[[Kategorie:Kalaschnikow]]

Aktuelle Version vom 8. Dezember 2019, 02:45 Uhr

Allgemeines

Die AK-74 ist die Weiterentwicklung der Ak-47 nach der "Zwischenstufe" AKM (m bedeutet so viel wie modernisiert). Die AK-74 hat als Hauptunterschied zu den anderen AKs ein geringeres Kaliber, nämlich 5,45mm x45. Dieser Trend zu kleineren Kaliber wurde von den USA angefangen, als diese ihre 7,62x51mm Munition auf 5.56x45mm verkleinerten. Das kleinere Kaliber sollte eine erhöhte Stabilität im Dauerfeuer garantieren, da der Rückschlag bedeutend verringert wurde. Außerdem gab es die AK-74 mit einem geraden Schaft, der seit der AKM eingeführt wurde. Dieser half auch die Kontrolle im Dauerfeuer zu verbessern. Ab 1990 wurden Schaft und Handschutz aus Kunststoff gefertigt. Kritikpunkt der Militärs an dieser Waffe war das kleine Kaliber, das nicht die erwünschte Stoppwirkung brachte. So wurden vereinzelt noch Spezialeinheiten wie die russischen SPETZNAZ mit alten AKM ausgerüstet, da die auch eine bessere Schlldämpfbarkeit hatte. Für die AK-74 gab es auch Granatwerfer wie den GP-30, der unter dem Lauf montiert wurde.

Versionen

  • AK-74
  • AKS-74 mit Klappschaft aus Kunststoff
  • AKS-74U die Kompaktversion der AK-74 mit Klappschaft
  • RPK-74 die Version mit 75 Schuss Trommelmagazin und Zweibein. Sie diente als LMG (Leichtes Maschinen Gewehr).