7,62x51

Aus WaffenWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Daten
Kaliber: 7,62x51
Hülsenform: Randlos mit Ausziehrille
Hülsenlänge: 51,18 mm
Ø Geschoss: .308 7.82 mm
Patronenlänge: 71,05 mm
Ø Patronenboden: 12,01 mm
Geschwindigkeit V0: 785 m/s
Geschossgewicht: 9,5g/147grain (145 bis 180) grain

Die Patrone 7,62x51 ist eine Gewehrpatrone mit großer Verbreitung. Da die west Alliierten große Probleme mit der Logistik hatten, beschloss man in der NATO eine einheitliche Patrone für das gesammte Verteidigungsbündnis zu schaffen. Diese Patrone wurde auf Druck der USA die 7,62x51mm NATO.

Es gibt folgende Varianten der Patrone:

  • 7,62x52mm M80, die Ursprüngliche für die USA vorgesehene Patrone
  • 7.62x51mm NATO, die von der NATO standardisierte Patrone
  • .308 Winchester, die zivile Version mit einigen Änderungen.



Zwei Patronen .308 Winchester/7.62x51 mm

Geschichte

Die Patrone 7,62x51 mm wurde nach dem zweiten Weltkrieg als Ablösung der Patrone .30-06 Springfield von Frankfort Arsenal aus der .300 Savage entwickelt. Im Dezember 1953 wurde die 7,62x51 mm als Standardpatrone der NATO eingeführt. Die Firma Winchester bot diese Patrone erstmals 1951 unter der Bezeichnung .308 Winchester an.

Unterschiede zwischen .308 und 7,62x51

Die zivile .308 unterscheidet sich zu teilen stark von der 7,62x51mm NATO. So besitzt die .308 eine andere Hülsenschulter, was zu Problemen mit dem Verschlussabstand führen kann. Dies tritt vor allem bei Waffen mit einem Rollenverschluss zu tage. .308 Winchester darf aus einigen Heckler und Koch Waffen wie dem Hk21 nicht verschossen werden. Einen schnell fest zu stellenden Unterschied macht hierbei die Kennzeichnung aus, da bei der militärischen Version keine Kaliberangaben zu finden sind. Lediglich das NATO-Kreuz, eine Herstellerkennung und eine LOS oder Jahreszahl sind im Hülsenboden eingelassen. Bei Patronen die auf dem zivilen Markt verkauft werden, wird die fehlende Kaliberangabe aufgedruckt.

Ein technischer Unterschied ist die bei der .308 flachere Hülsenschulter, was beim Verschießen der militärischen Patrone aus präzise gefertigten Waffen zu Problemen führen kann. Zudem unterliegen die Ladungen und die Geschosse der militärischen Munition engen Spezifikationen, was zu einer geringeren Verfügbarkeit an unterschiedlichen Geschossen und Ladungen als bei der .308 führt.

Weblinks