.44 Magnum

Aus WaffenWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Puzzle stub.png

Dieser Artikel ist sehr kurz und möglicherweise inhaltlich noch sehr unvollständig. Hilf mit, indem du etwas ergänzt!


Die .44 Magnum ist eine von Smith & Wesson zusammen mit Remington entwickelte Patrone. Sie wurde 1955 zusammen mit einem Revolver dieses Kalibers, dem legendären „Modell 29“ auf den Markt gebracht. Bei der Entwicklung der Patrone spielte der berühmte amerikanische Waffenfachmann und Autor Elmer Keith eine wichtige Rolle. Keith wollte die Leistung der .357 Magnum noch übertreffen und ein noch schwereres großkalibrigeres Geschoss entwickeln. Bis zur Einführung der neuen "Super-Magnum Kaliber" für Kurzwaffen, etwa der .454 Casull, war die .44 Magnum unumstritten das stärkste Kurzwaffenkaliber der Welt. Die meisten Schützen empfinden den Rückstoß der .44 Magnum als erheblich zu hart, besonders bei der Abgabe größerer Schußserien mit maximal geladenen Laborierungen. Die .44 Magnum ist in den USA vornehmlich zur Kurzwaffenbekämpfung von Großwild, wie Bären und Karibous, entwickelt worden.

z.B. Geschossgewicht: 240 grain, V0 in m/s: 410, E0 in Joule: 1310

.44 Mag.