.38 Super Auto

Aus WaffenWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Patrone .38 Super wurde in den 20er Jahren entwickelt, und sollte die als zu schwach angesehene .38 ACP Patrone ersetzen. Beide Patronen verschossen das gleiche 130 gr Geschoss. Aus der alten .38 ACP erreichte es eine Mündungsgeschwindigkeit von 320 m/s, die neue .38 Super beschleunigte es auf 390 m/s. Auch wenn die Patrone nie sehr erfolgreich war, ist sie bei einigen Schützen, besonders im IPSC, sehr beliebt.

Andere Bezeichnungen:

  • .38 Super Auto
  • .38 Super ACP
  • Super 38

Design

Die Maße der .38 Super sind identisch mit denen der .38 ACP, abgesehen vom Halbrand der .38 Super. Die Ladung ist jedoch deutlich stärker. Der Halbrand war dazu gedacht den Verschlußabstand einzustellen, und es unmöglich zu machen eine starke .38 Super in einer Waffe zu laden, die für die schwächere .38 ACP vorgesehen war. Aufgrund von technischen Problemen mit dem Halbrand stellen mittlerweile jedoch alle .38 Super Pistolen den Verschlußabstand über den Hülsenmund ein, wie es bei Kurzwaffenkalibern üblich ist. Da der Halbrand ausserdem zu Zuführungsproblemen führen kann, besonders aus doppelreihigen Magazinen, wurden randlose Versionen entwickelt, wie .38 Super Lapua oder .38 Supercomp.