.22 kurz

Aus WaffenWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Baustelle Achtung: Dieser Artikel bedarf einer Überarbeitung. Eine inhaltliche Begründung befindet sich auf der Diskussionsseite. Wenn du Lust hast, verbessere den Artikel und entferne anschließend diesen Baustein.


Die .22 kurz wurde auf Basis der 6 mm Flobert in den USA entwickelt. 1857 brachte die Firma Smith & Wesson ihren ersten Revolver in diesem Kaliber heraus, "First Model" genannt. Die Waffe war zwar als Scheibenwaffe konzipiert, wurde damals aber auch als Verteidigungswaffe eingesetzt. Die Originalpatrone hatte ein 1,9 Gramm schweres Geschoß und eine Schwarzpulverladung von 0,26 Gramm Gewicht. Erst 1927 brachte Remington eine .22 kurz mit korrosionsfreier Zündung auf den Markt. Bis dahin hatte die quetschbare Zündmasse im Hülsenrand unter anderem aus Quecksilber, Kaliumchlorid und Sulfat-Antimon bestanden. Diese Bestandteile hatten wegen der Schwefel- und Chlorverbindungen immens die Waffenläufe angegriffen. Heute wird die .22 kurz vornehmlich für das sportliche Schnellfeuerpistolen-KK-Schießen verwendet.


z.B. Geschoßgewicht: 1.8 Gramm, V0 in m/s: 260, E0 in Joule:61