Geschossfang

Aus WaffenWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Geschossfang oder auch Kugelfang ist eine in sich geschlossene Baugruppe, die als technische Vorrichtung in Schießständen dazu dient, die Bewegungsenergie der Geschosse gefahrlos abzubauen.


Geschossfänge gibt es in verschiedenen Ausführungen.

  • Sandgeschossfang

Bis zu einer maximalen Bewegungsenergie der Geschosse von 200 Joule muß die in Scheibenzentrum in Schußrichtung gemessene horizontale Stärke der Anschüttung mindestens 1 Meter betragen. Für höhere Bewegungsenergie gelten Werte wie folgt:

maximale Bewegungsenergie Sandtiefe
bis zu 200 Joule mind. 1,0 Meter
bis zu 1500 Joule mind. 1,5 Meter
bis zu 7000 Joule mind. 2,5 Meter


  • Lamellengeschossfang
  • Kettengeschossfang
  • Granulatgeschossfang
  • Holzgeschossfang


Formulierungen, Definitionen und Werte auch aus den Richtlinien für die Errichtung, die Abnahme und das Betreiben von Schießständen (Schießstand-Richtlinien) in der Fassung der 8. geänderten und ergänzten Auflage herausgegeben: August 1995 vom Deutschen Schützenbund (DSB) in Wiesbaden, Stand: Januar 2000. Siehe dort unter 10.6 Technische Richtlinie für Geschoßfangsysteme

Puzzle stub.png

Dieser Artikel ist sehr kurz und möglicherweise inhaltlich noch sehr unvollständig. Hilf mit, indem du etwas ergänzt!