G36

Aus WaffenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Daten
Hersteller: Heckler & Koch.
Modell: G 36
Kaliber: 5,56x45mm
Länge: 999 mm
Gewicht: 3600 g
Lauflänge: 480 mm
Kapazität Magazin: 10,30,100 Schuss
Anzahl Züge: 6 rechts
Drall:  ?
Abzugswiderstand:  ?
Visierung: Reflexvisier (Rotpunkt) + 3.5x ZF im Griff
Produktion:


Das G36 ist ein von Heckler & Koch gebautes Sturmgewehr im Kaliber 5,56x45 welches viele Kunststoffteile verwendet.

Geschichte

Das G36 (Kurzform von Gewehr 36) wurde von dem Oberndorfer Waffenhersteller Heckler & Koch entwickelt, sie war hauptsächlich für die deutsche Bundeswehr gedacht, da diese das veraltete G3 durch ein neues, günstiges, aber modernes Waffensystem ersetzen wollte. Es wird, da das G36 hauptsächlich aus Kunststoff besteht, im Bundeswehrjargon auch „Legogewehr“ oder „Tupperteil“ genannt.

Die Entwicklung des G36 wurde 1997 abgeschlossen, daraufhin wurde es bei der Bundeswehr eingeführt. Es gehört zu den modernsten Sturmgewehren der Welt, der Stückpreis beträgt ca. 600 €. Mittlerweile wird das G36, hauptsächlich in der kurzen Version G36K, auch vom KSK (Kommando Spezialkräfte), den Spanischen Streikräften und Polizeibehörden in den USA und Großbritannien eingesetzt. Das G36 verwendet, wie viele aktuelle Sturmgewehre, die "neue" NATO Standardmunition 5,56x45.

Technik & Versionen

Das G36 ist ein Gasdrucklader mit Drehkopfverschluss. Es wird zu einem großen Teil aus Kunststoff gebaut, dadurch ist es sehr robust und sehr leicht, die Standardversion wiegt gerade mal 3,6 Kilo. Natürlich lassen sich auch z.B. 40mm Granatwerfer auf dem G36 montieren. Außerdem verfügt es über eine einklappbare Schulterstütze, ein Reflexvisier, ein 3-fach vergrößerndes optisches Visier und ist auch zu einem 100 Schuss Trommel-Magazin kompatibel. Das G36 existiert in 5 Versionen, 4 militärische und 1 zivile:

  • G36 : Das G36, auch G36A1 genannt, ist die Standardversion, sie hat einen 480mm langen Lauf und eine effektive Reichweite von 800 Metern.
  • G36A2 : Das G36A2 ist eine Erweiterung der Standardversion, das im Rahmen des IDZ-Programmes der Bundeswehr entwickelt wurde. Im Gegensatz zum G36 hat es kein HKV, dafür aber über dem 3,5-fach-Zielfehrnrohr das von Hensoldt hergestellte RSA Z-Point. Außerdem wird der Handschutz durch ein Alluminiumhandschutz mit drei Picatinny-Schienen ersetzt. Zusätzlich hat es noch einen Frontgriff, der mit einem integrierten Schalter für das Laser-Licht-Modul der Firma Oerlikon-Contraves ausgerüstet ist.
  • G36V : Das G36V, früher G36E, ist die für den Export bestimmte Version des G36, der Lauf ist 480mm lang, es hat nur ein optisches Visier mit 1,5x Vergrößerung, außerdem hat es ein mechanisches Notvisier und wiegt 0,3 kg weniger als die Standardversion.
  • G36K : Die Kurzversion G36K ist 3,3 kg schwer und hat einen nur 318mm langen Lauf.
  • G36KA1 : Das A1 wird mit einer Schiene wie das G36C und mit einem EOTech Holosight 551 oder 552 ausgerüstet. Weiterhin ist ein RIS-system im Austausch zum normalen Handschutz verbaut. Es ist eine spezielle G36K Version, die das deutsche KSK verwendet.
  • G36KA2 : Das G36KA2 ist wie das G36KA1 ausgestattet, nur hat es anstatt dem HKV typischen Reflexvisier ein EO Tech Holosight 551 oder 552. Ebenso wie das G36KA1 ist das G36KA2 eine Version des Kommando Spezialkräfte.
  • G36KV : Ähnlich wie beim G36V ist das G36KV, früher G36KE, die Exportversion des G36K mit nur 1,5-fachem Zielfernrohr und ohne HKV. Dafür hat es ein mechanisches Notvisier.
  • G36C : Das G36C ist die kompakte Version, die wesentlich kleiner ist als die anderen Versionen, sie ist ungefähr so groß wie eine Maschinenpistole. Die Lauflänge beträt 228 mm das Gewicht 2,8 Kg. Im Gegensatz zu seinen großen "Brüdern" hat das G36C auch eine kürzere Schulterstütze.
  • SL8 : Das SL8 ist die zivile Version des G36, das nur halbautomatisch ist mit einer Lauflänge von 510mm und einem Gewicht von 4,2 Kg.

Das Gewehr kann ohne Werkzeuge in seine Hauptbaugruppen zerlegt werden.

Technische Daten

  • theoretische Feuergeschwindigkeit: 750 Schuss/min
  • Lebensdauer des Laufes: 20000 Schuss
  • Effektive Schußweite: Bis zu 800 Meter


Siehe auch: XM8