8x57

Aus WaffenWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Daten
Kaliber: 8x57 mm
Hülsenform: Randlos mit Ausziehrille
Hülsenlänge: 56,98 mm
Ø Geschoss: .323 8,204 mm
Patronenlänge: 82,55 mm
Ø Patronenboden: 12,01 mm
Geschwindigkeit V0: 770 m/s
Geschossgewicht: 12,8g / 200 grain
Patrone 8x57 IS mit Vollmantelspitzgeschoss

Die Patrone 8x57 mm ist eine der weitverbreitesten Gewehrpatronen und wird weltweit zur Jagd und Sportschießen genutzt.

Die Patrone ist auch bekannt als:

  • 8mm Mauser
  • 7,92x57 mm

8x57 IS steht für Infanterie Starkmantel

Ausführungen

  • 8x57
  • 8x57I
  • 8x57R 360
  • 8x57IR
  • 8x57IS
  • 8x57IRS

Geschichte

Die im Arsenal Spandau beheimatete deutsche Gewehr-Prüfkommission entwickelte die neue Nitropulver-Militärpatrone 8 x 57 I ( auch 7,92 x 57) als Antwort auf die französische 8 mm Lebel. Sie wurde 1888 zusammen mit dem Gewehr 88 als Standard-Militärpatrone eingeführt.

1905 ersetzte man bei der 8 x 57 I das damals vorherrschende Ogivalgeschoß durch ein Spitzgeschoß. Aus ballistischen Gründen änderte man auch den Geschossdurchmesser von 8,09 auf 8,22 mm. Diese neue Patrone wurde zur besseren Unterscheidung 8 x 57 IS (Infanterie-Spitzgeschoss) genannt. Die teilweise auftauchende Bezeichnung 8 x 57 J oder JS ist schlichtweg falsch. Gleichzeitig wurden die Zug- und Feldmaße in den Läufen der Militärgewehre auf 8,20 mm und 7,89 mm geändert.

Es existieren Jagdversionen mit (R) und ohne Rand. Die Gesamtlänge der Patrone variiert je nach Geschoßtyp zwischen 75 und 83 mm.

Weblinks

Waffeninfo.net