M1 Carbine

Aus WaffenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
M1 Carbine
Hersteller: Winchester u.a.
Modell: Carbine. Kaliber .30 M1
Kaliber: .30 Carbine
Länge: 904 mm
Gewicht: 2400 g
Lauflänge: 458 mm
Kapazität Magazin: 15 oder 30 Schuss
Anzahl Züge:  ?
Drall:  ?
Abzugswiderstand:  ?
Visierung: feste Mechanische
Produktion: 1942-1944

Der M1 Carbine ist ein leichter Gasdruck-Selbstladekarabiner mit auswechselbaren Magazinen und war ein Standardgewehr der US-Streitkräfte im zweiten Weltkrieg und im Koreakrieg sowie vielen Streitkräften in aller Welt.

  • Carbine, Kaliber .30 M1


Eigenschaften


Geschichte

Bereits im Jahre 1937 hatte der damalige US-General Lynch ein leichtes Gewehr gefordert. Dieses sollte ein Selbstlader sein, über eine Reichweite von 300 Yards (ca. 270 m) verfügen, unter 2,5 kg wiegen und über ein 50-Schuss-Magazin verfügen. Zu diesem Zeitpunkt wurde jedoch gerade das M1 Garand eingeführt. Daher geriet diese Idee zunächst in Vergessenheit.

Eine Anekdote erzählt, daß sich während der Dschungelkämpfe auf den Philippinen ein amerikanischer und ein japanischer Offizier überraschend trafen. Beide schossen mit Ihren Dienstpistolen aufeinander, ohne sich jedoch gegenseitig zu treffen. Der US-Offizier soll sich später in den USA sehr stark für eine schnelle Einführung des M1 Carbine eingesetzt haben.

Der US-Waffenkonstukteur David Marshall Williams entwickelte 1941 bei der Firma Winchester innerhalb kürzester Zeit aus dem Winchester Sport-Selbstladegewehr Modell 1907, einem verkleinerten M1 Garand System und den von Williams patentierten Short-Stroke-System den den M1 Carbine. Dieser wurde im September 1941 bei der Armee zum Test vorgelegt. Bereits am 22. Oktober 1941 wurde der Carabiner als Carbine, Caliber .30 M1 eingeführt.

Ab dem Jahre 1944 wurde vermehrt die Ausführung M2 gebaut, welche nicht nur halbautomatisch sondern mittels eines Feuerwahlhebels auch vollautomatisch schießen konnte. Zum nachträglichen Umbau der M1 in die M2 Variante, durch die Truppe, gab es das Kit T17.

Gefertigt wurde der Karabiner nicht nur von Winchester sondern auch von: Inland, Royal Typewriters, Rock-Ola, Quality Hardware, Irwin Penderson, Underwood, Rocester Defense, Standard Products, IBM und Saginaw. Insgesamt wurden so mehr als 6 Millionen Stück hergestellt.

Der M1 Carbine wurde auch von den Britischen Streitkräften eingesetzt. Nicht nur während des zweiten Weltkriegs sondern auch später während der Unruhen in Malysia wurde das führige Gewehr im Dschungelkrieg verwendet. Interessant ist auch, daß er bei deutschen Polizeikräften und dem Österreichischen Bundesheer eingesetzt wurde.

Hersteller

Hersteller Anzahl
IBM 346.500
Inland Manufacturing Div. 2.392.388
National Postal Meter Corp. 413.017
Quality Hardware and Machine Corp. 359.666
Rock-Ola Manufacturing Corp. 228.500
Standard Products Corp. 247.150
Saginaw Steering Gear Div. 293.592
Saginaw S.G. inc. Irwin Pedersen 191.620
Underwood Elliot Fisher 545.616
Winchester Repeating Arms 865.394

Ausführungen

  • M1 Carbine, Standardmodell am 22. Oktober 1941 standardisiert.
  • M1A1 Carbine, mit klappbarer Metallschulterstütze; ca. 150.000 Stück hergestellt
  • M2 Carbine, mit Feuerwahlhebel für halb- und Vollautomatisches feuern. ca. 600.000 Stück hergestellt.
  • T3 (Infrared), mit Nachtsichtzielfernrohr (Bell & Howell T120 Sniperscope). ca. 3.000 Stück hergestellt.

Weblinks

Literatur

Hufnagel, Wolf Dieter, US. Karabiner .30 M1, ISBN 3-613-01635-4