K31 Geradezug-Karabiner Schweiz

Aus WaffenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Daten
Hersteller: Waffenfabrik Bern
Modell: Karabiner 31
Kaliber: 7,5x55
Länge: 1120 mm
Gewicht: 3800 g
Lauflänge: 650 mm
Kapazität Magazin: 6 Schuss
Anzahl Züge: 4 rechts
Drall: 1:10,63
Abzugswiderstand: 1300 g
Visierung: U-Kimme,
Balkenkorn 100 - 1600 m
Produktion: 1933 - 1958

Eigenschaften

Der K31 besitzt einen hervorragenden Abzug, vermutlich der beste Abzug, den es bei Militärgewehren gibt. Bekannt ist der K31 auch für seine außergewöhnliche Schussleistung. Die Visierlänge beträgt 570 mm. Der K31 wird geladen, indem ein mit 6 Patronen gefüllter Ladestreifen bei geöffnetem Verschluss auf das Verschlussgehäuse aufgesetzt wird und die Patronen nach unten ins leere Magazin gedrückt werden. Das Magazin ist herausnehmbar und kann auch separat befüllt werden. Das störende Luftflimmern über dem heißen Lauf wird durch den weit vorgezogenen Schaft wirksam unterdrückt.

Ausführungen

  • K31
  • ZFK 31/42 mit Zielfernrohr 1,8-fach
  • ZFK 31/43 mit Zielfernrohr 2,8-fach
  • (ZFK 55)

Geschichte

Eingeführt wurde der K31 Geradezug-Karabiner (K31) im Jahr 1933 unter der Bezeichnung Karabiner 31. Er löste den Karabiner 11 ab und blieb bis zur Einführung des Schweizer Sturmgewehrs 57 die Standardwaffe der Schweizer Armee. Bis 1958 wurden ca. 530.000 Stück gebaut. Das Schmidt-Rubin-Verschluss-System des 11er-Karabiners wurde für den K31 umkonstruiert, es fiel 6 cm kürzer aus und das Magazin sitzt direkt vor dem Abzugbügel. Der ZFK 55 hat mit dem K31 nur noch drei Teile gemeinsam.

Weblinks