Desert Eagle

Aus WaffenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
DATEN
Hersteller: IMI
Modell: Desert Eagle
Kaliber: .357 Mag, .44 Mag, .50 AE
Länge: 273mm (6" Lauf) mm
Gewicht: 2000 g
Lauflänge: 7/10" mm
Kapazität Magazin: 7 Schuss
Anzahl Züge: polygon
Drall: polygon
Abzugswiderstand:  ?
Visierung:
Produktion:
Desert Eagle Mk VII .44 Magmum mit Wechselläufen


Die Desert Eagle ist eine israelische Pistole, welche von 1980 an durch IMI (Israel Military Industries) gefertigt wurde. Seit 1985 gibt es die Desert Eagle auch in den USA, allerdings hatte IMI schwere Lieferprobleme, daher wurde die Waffe von 1993 an kurzfristig auch in den USA von Magnum Research gefertigt. Die Desert Eagle wurde außerdem in vielen Kalibern gebaut. Die Waffe wurde vor allem durch Ego-Shooter wie CounterStrike bekannt, in denen sie meistens im Kaliber .50 AE vorhanden waren. Sie wird von Magnum auch in verschiedenen Farben und Oberflächenbeschichtungen angeboten, wie silber, schwarz, Titangold oder sogar echtes 24k Gold, die Titangoldversion gibt es auch mit Tigerstreifen. Der Kaufpreis liegt zwischen 1200 und 1800 Dollar. Mittlerweile hat die Desert Eagle auch noch einen kleinen Bruder: Die Baby Eagle, die in den Kalibern 9mm, .40 S&W als auch .45 ACP gefertigt wird.

Technik & Versionen

Die Desert Eagle ist ein halbautomatischer Gasdrucklader, der in den Kalibern .357 Magnum, .41 Magnum, .44 Magnum, .50 AE, .440 CorBon, .44 B&D und .357 gebaut wird bzw. wurde (Manche Kaliber waren limitiert). Die Desert Eagle gibt es in 2 verschiedenen Ausführungen, als 6" mit 6"-Lauf und als 10" mit 10" Lauf.


Wesentliche technische Unterschiede und Übereinstimmungen der einzelnen Desert Eagle-Versionen:

Desert Eagle Mk I - Mk VII - Mk XIX

Alle Desert Eagle-Versionen verwenden das gleiche Griffstück. Es ist also möglich, das vollständige Wechselsystem aus Lauf und kompletten Verschluss einer Desert Eagle Mk XIX auf dem Griffstück einer Mk VII oder Mk I oder auch umgekehrt zu verwenden. Die Verschlussköpfe der Mk XIX sind nicht mit denen der Mk I oder Mk VII austauschbar.

Desert Eagle Mk I - Mk VII

Diese Pistolen sind weitgehend identisch. Läufe und Verschlüsse sind austauschbar. Der wichtigste Unterschied zur MK XIX bei einem Kaliberwechsel von .357 Magnum zu .41 Magnum/.44 Magnum besteht darin, dass anders als bei der Mk XIX ein komplett neuer Verschluss erforderlich ist und es nicht ausreicht, nur den Verschlusskopf und den Lauf zu tauschen. Bei einem Wechsel von .41 Magnum zu .44 Magnum reicht ein Austausch des Laufes und des Verschlußkopfes.

Der größte Unterschied zwischen der Mk I und der Mk VII liegt in dem verwendetem Abzugssystem. Der Abzug der Mk I lässt sich nicht verstellen, während der Abzug der Mk VII in Vorzug und Triggerstop einstellbar ist. Der Abzug der Mk VII lässt sich jedoch in der Mk I nachrüsten. Die Kaliberpalette der MK I und Mk VII Pistolen umfasst .357 Magnum, .41 Magnum und .44 Magnum Die verfügbaren Lauflängen umfassten 6 Zoll, 10 Zoll und 14 Zoll für .357 Magnum und .44 Magnum. Für .41 Magnum sind mir nur 6-Zoll- und 10-Zoll-Läufe bekannt. Jedoch sind nicht mehr alle Konfigurationen lieferbar und die Unterstützung durch den Hersteller nimmt weiter ab. Es gibt jedoch immer wieder Restposten. Alle Mk I und Mk VII Läufe verfügen über einen 3/8-Zoll-Schwalbenschwanz zur Aufnahme von optischen Zielgeräten.

Desert Eagle Mk XIX

Die Desert-Eagle-Mk-XIX-Pistolen wurden in den Kalibern .357 Magnum, .44 Magnum, .440 Corbon und .50 AE hergestellt. Aktuell verfügbar sind nur noch .357 Magnum, .44 Magnum, und .50 AE. Für einen beliebigen Kaliberwechsel wird im Unterschied zur Mk I oder Mk VII lediglich ein anderer Lauf und gegebenenfalls ein Verschlusskopf benötigt. Jedoch verwenden die Kaliber .44 Magnum, .440 Corbon und .50 AE den gleichen Verschlusskopf. Die Verschlüsse an sich sind breiter und massiver als bei der Mk I oder Mk VII gehalten und nicht mit den Verschlüssen der Mk I und Mk VII austauschbar, was auch mit dem breiteren Schwalbenschwanz in 7/8-Zoll-Ausführung mit zwei Querstegen zu Aufnahme von optischen Zielgeräten korrespondiert. Die Läufe sind in Lauflängen von 6 Zoll oder 10 Zoll verfügbar.

In der Entwicklungsphase wurden Pistolen im Kaliber .50 AE mit .510-Zoll-Geschossdurchmesser gefertigt. Weil dies jedoch Probleme mit der amerikanischen Waffengesetzgebung ergab, wurde der Geschossdurchmesser auf genau .50 Zoll reduziert. Ebenfalls in der Anfangsphase wurden die Pistolen im Kaliber .50 AE als Mk-VII-Konfiguration bezeichnet, obwohl sie technisch der neueren Mk-XIX-Konfiguration entspricht. Jede Pistole im Kaliber .50 AE ist also unabhängig von ihrer herstellerseitigen Bezeichnung eine Mk-XIX-Konfiguration.